Nachwuchs

Der Wunsch, einmal Jungtiere zu erleben, ist verständlich. Jedoch ist auch einiges zu beachten... 

 

Trächtigkeit

Wurde ein Weibchen gedeckt, sieht man ihm die Trächtigkeit in der Regel bis zum Schluss nicht an. Eine Zunahme des Bauchumfangs ist nur selten feststellbar. Die Trächtigkeit dauert ca. 28 - 32 Tagen. 

Nest

Meistens ein Tag vor der Geburt, auch kann es aber sein nur wenige Stunden vorher,  baut die Mutter im vorbereiteten Bereich ein Nest mit Stroh, Heu und Fell, dass sie sich auszupfen. Man sollte der Zippe eine Wurfkiste oder Häuschen zur Verfügung stellen, um das Nest dort zu bauen.

In einem Aussengehege grabt die Mutter vor der Geburt ein Loch, dass sie dann gut zuschüttet, bis die Jungen nach zwei bis drei Wochen das Nest verlassen werden. Falls Sie das nicht möchten,  sollten Sie spätestens 1 Woche vor der vorhergesehenen Geburt die Zippe in einen anderen Stall separieren. 

 

Geburt

Ich empfehle eine Woche vor der Geburt keine grossen Veränderungen im Lebensraum oder bei der Gruppenzusammensetzung vorzunehmen und den kastrierten Bock unbedingt bei der Zippe zu lassen. Bei mir klappt es auch in der ganzen Gruppe. Das funktioniert jedoch nur bei einer sehr harmonischen Gruppe und man sollte bei aggressiven Anzeichen sofort eingreifen. Auch bei Platzmangel können sich aggressive Anzeichen breit machen.

 

Neugeborenen

Kaninchen sind Nesthocker, welche nackt und blind zur Welt kommen. Die Mutter säugt sie ca. alle 24 Stunden für einige Minuten. Die Tiere sollten deshalb ein ruhiges Örtchen haben, wo sie ihre Ruhe haben können.

 

Darf man Kaninchenbabys anfassen?

Bei Kaninchenbabys muss man sehr sorgfältig sein, man sollte aber trotz allem eine Nestkontrolle durchführen, Das heisst man schaut nach, ob alle Geburtsresten von der Mutter gefressen worden sind und ob es keine Totgeburten gab. Wenn das der Fall sein sollte, müssen diese entfernt werden. Um die Babys mit dem Geruch nicht zu entfremden, sollte man zuerst mit den Händen etwas ins Fell gehen, um den Geruch anzunehmen. Es sollte bis zum 7 Tag nur diejenige schauen, die auch die Tiere kennt. Manchmal ist die Mutter etwas knurrig, dann kann man sie kurz ablenken mit Leckereien. 

 

Geschlechtsbestimmung

Die Geschlechtsbestimmung ist am Einfachsten ab der 5 - 6 Woche.

 

Geschlechtsreife

Geschlechtsreif ist ein Kaninchen, sobald es sich fortpflanzen kann. Dies ist abhängig von Gewicht und Rasse eines Kaninchens. 

Bei kleineren Rassen tritt die Geschlechtsreife früher ein, meistens im alter zwischen 10 und 12 Wochen, bei grösseren Rassen manchmal etwas später. Deshalb sollte man genug früh die Böcke von den Weibchen separieren. 

 

Die Zuchtreife wird bei Zippen ab dem 6 Monat erreicht, wenn die Tiere fast ausgewachsen sind. Älter als 3 Jahren sollte die Zippe jedoch auch nicht sein, denn das kann Komplikationen hervorrufen. Ausser es ist eine erfahrene Mutter, das kann der Besitzer gut abschätzen.

 

Unterschied zwischen Geschlechtsreife und Zuchtreife:

Geschlechtsreife: bedeutet die Fähigkeit, sich fortzupflanzen.

Zuchtreife: wenn die körperliche Entwicklung es dem Kaninchen erlaubt.